Zur Geschichte

Der Rasierklingenschärfer Blade Master wurde 1996 von Ludwig Kemmelmeier erfunden. Der Weißenburger Frisörmeister führte einen Frisörsalon mit 12 Angestellten. Schon Jahre lang ärgerte er sich über den enormen und damit teuren Rasierklingenverlust in seinem Geschäft. 1987 zwang ihn eine Berufsallergie dazu seinen Beruf aufzugeben. Die neu gewonnene Zeit nutzte er um eine Lösung für eine längere Lebensdauer von Rasierklingen zu finden. Dabei kam ihm die geniale Idee des Blade Masters. Nach einer langen Reifungsphase konnte er 1996 den ersten fertigen Prototypen vorstellen. Herr Kemmelmeier schaffte es damit in eine kleine Gruppe von Erfindern, welche seit dem Bestand von Rasierklingen an passenden Schärfegeräten arbeiteten. Seit Gillette 1902 den Rasierapparat erfand, gab es eine Vielzahl von Konstruktionen, um Klingen nachzuschärfen. 1975 wurde in Deutschland das erste entsprechende Patent angemeldet. Leider gestaltete sich die Handhabung jener als äußerst aufwendig. Als nun 1960 die Rasierklingensysteme in Plastik verbaut wurden, war es dem Anwender nicht mehr möglich, durch ein manuelles Schleifen einen Nachschärfeeffekt zu erzielen. Damit fanden die Geräte zum Nachschärfen einer Rasierklinge ihr Ende. 1998 erreichte Ludwig Kemmelmeier mit dem erfolgreichen Eintrag ins Patentregister die Wende. Von nun an war es mit Hilfe eines Spezialmagneten möglich, die Klingenschneide kontaktlos scharf zu halten und die Lebensdauer der nun verkauften Rasierklingen deutlich zu verlängern.

Der Weißenburger Erfinder erschuf damit ein Magnetsystem, das die Lebensdauer von Rasierklingen deutlich verlängert. Durch die Verwendung des Blade Masters kann der Verbraucher, seine Klingen um bis zu 4x länger verwenden. Die daraus folgende Kosteneinsparung ist enorm (siehe Vorteile).

Nebenbei bemerkt konnte man bereits 1972 seinen Erfindergeist bestaunen. Damals erfand Kemmelmeier Rollschuhe, deren Rollen hintereinander angeordnet waren. Damit war er der Zeit acht Jahre voraus. Heute verbuchen Firmen einen Milliardenumsatz mit dieser Idee.